Unentschieden beim Favorit

Im ersten Wettkampf des neuen Jahres musste die 3. Mannschaft der „Königsspringer“ beim Tabellenführer SK Marburg 7 antreten und erkämpfte ein verdientes Unentschieden 2:2.

Weiterlesen...

Erneut Remis in Gladenbach

In ihrem 2. Saison-Wettkampf erzielte die 3. Mannschaft des SC Königsspringer Gladenbach bei der 5. Mannschaft der spielstarken Biebertaler Schachfreunde mit 2:2 ein verdientes Remis. Cedric Schirach brachte am 4. Brett als Führer der schwarzen Steine gegen Michael Koleber in einer taktisch überzeugend geführten Kurzpartie die Königsspringer in Führung, sein junger Gegner gab im 21. Zug auf.

Weiterlesen...
  • 25.02.2018 | 14.00 | 1. Mannschaft
    Spiel gegen SK Herborn 1946 1
    Ort: Auswärtsspiel
  • 04.03.2018 | 14.00 | 3. Mannschaft
    Spiel gegen SK Marburg 1931/72 8
    Ort: Schlossgarten
  • 11.03.2018 | 2. Mannschaft
    Spiel gegen SK Herborn 1946 2
    Ort: Auswärtsspiel
  • 18.03.2018 | 14.00 | 1. Mannschaft
    Spiel gegen SVG Ober-Hessen Echzell 1
    Ort: Schlossgarten

Gladenbacher unterliegen Braunfels knapp

1. Mannschaft | 12.10.2014

In der zweiten Runde der Bezirksoberliga traten die Gladenbacher Königsspringer gegen die Schachfreunde aus Braunfels an. Parallel wurde die Kreisliga-Partie zwischen Gladenbach II und SG Turm Somplar 1 ausgetragen. Die Hausherren aus Gladenbach, die in Bestbesetzung antraten, wollten ihrem glücklichen Sieg in der ersten Runde weitere zwei Punkte folgen lassen.

Die Gäste aus Braunfels hatten sich zum Saisonauftakt Unentschieden mit dem SK Herborn getrennt.

Die erste Entscheidung des Tages fiel am zweiten Brett: Bereits nach elf Zügen schüttelten sich Wolfram Hertel und sein Gegner André Schmidt zum Remis die Hände. Die nächsten beiden Partien wurden dann von den Gladenbachern entschieden. Im Damengambit zwischen Frank Bauch und Rudi Förster wurde mit offenem Visier gekämpft. Der Gladenbacher Bauch behielt dabei die Übersicht, sein Gegner musste nach ein Figureneinsteller die Waffen streichen.

Am dritten Brett zwischen Olaf Schmidt und Achim Kriesch wurde länger gekämpft. Im Mittelspiel hätte der anziehende Kriesch in Vorteil geraten können, fand allerdings keine gute Fortsetzung, sodass Schmidt mit einem Mehrbauern ins Endspiel gehen konnte. Wenige Züge später gab der Braunfelser auf nachdem er auch seinen Läufer eingestellt hatte.

Die noch laufenden Partien waren sehr umkämpft. Der erste volle Punkt für die Braunfelser ging an Klaus Kohlmeyer, der den Fehler seines in Zeitnot geratenen Gegners Daniel Schwichtenberg ausnutzte. In aussichtsloser Lage musste Schwichtenberg die Waffen strecken. Ein deutlicher Materialnachteil war nicht mehr zu verhindern. Am sechsten Brett trennten sich Jens Koch und Thomas Kühn ebenfalls Remis. In einer soliden Partie in der sizilianischen Eröffnung leistete sich keiner der beiden Kontrahenten einen großen Fehler. Zwar hatte Kühn die Möglichkeit gehabt im Endspiel seinen kleinen Vorteil weiter auszubauen, er übersah seine Chance jedoch, sodass die Partie Remis endete.

Den Ausgleich für die Gäste aus Braunfels besorgte Sebastian Swoboda gegen Erwin Keller. Der Gladenbacher Keller konnte sich im Damengambit zwar aus einer sehr gedrückten Stellung befreien, behielt bis zum Endspiel jedoch einen Nachteil von mehreren Bauerninseln. Sein Gegner Swoboda wusste dies zu nutzen und zeigte seinem Gegner durch sein Endspielkönnen die Grenzen auf.

Beim Stande von 3:3 endete die vorletzte Partie zwischen Torben Klemp und Bernd-Ulrich Thiel remis. Der Gladenbacher Klemp geriet mit den schwarzen Steinen zunehmend in eine sehr gedrückte Stellung. Thiel konnte den entscheidenden Weg zum Sieg jedoch nicht finden und die Stellung verflachte. Zum Endspiel vergab Klemp seinerseits eine große Chance auf den Sieg. Im Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern hatte Klemp zwar einen Mehrbauern, konnte diesen aber nicht zum Sieg nutzen.

Den entscheidenden Punkt zum Mannschaftssieg sicherte am Spitzenbrett Ernst van der Riet gegen Mark Saßmannshausen. In der Spanischen Partie konnte der Gast aus Braunfels mit den weißen Steinen stetig einen Vorteil herausarbeiten, um die Stellung seines Gegners Saßmannshausen aufzubrechen. Nachdem der dritte Mehrbauer erobert war, gab sich Saßmannshausen schließlich geschlagen.

Durch den Sieg verbesserten sich die Schachfreunde aus Braunfels auf den vierten Platz. Die Königsspringer aus Gladenbach vergaben mit der Niederlage die Chance auf den Spitzenplatz in der Bezirksoberliga und rutschten auf den sechsten Platz ab.

In der Kreisliga konnten die Gladenbacher den ersten Saisonsieg einfahren: Hans-Joachim Herrmann, Klaus-Dietrich Schmidt und Lukas Leidinger besorgten die nötigen Punkte für die Hausherren. Jonas Böhme besorgte gegen Felix Leidinger den Ehrenpunkt für die Gäste aus Somplar. Mit einem Sieg und einem Unentschieden liegen die Gladenbacher nach zwei Runden auf einem hervorragenden dritten Platz.