Unentschieden beim Favorit

Im ersten Wettkampf des neuen Jahres musste die 3. Mannschaft der „Königsspringer“ beim Tabellenführer SK Marburg 7 antreten und erkämpfte ein verdientes Unentschieden 2:2.

Weiterlesen...

Erneut Remis in Gladenbach

In ihrem 2. Saison-Wettkampf erzielte die 3. Mannschaft des SC Königsspringer Gladenbach bei der 5. Mannschaft der spielstarken Biebertaler Schachfreunde mit 2:2 ein verdientes Remis. Cedric Schirach brachte am 4. Brett als Führer der schwarzen Steine gegen Michael Koleber in einer taktisch überzeugend geführten Kurzpartie die Königsspringer in Führung, sein junger Gegner gab im 21. Zug auf.

Weiterlesen...
  • 25.02.2018 | 14.00 | 1. Mannschaft
    Spiel gegen SK Herborn 1946 1
    Ort: Auswärtsspiel
  • 04.03.2018 | 14.00 | 3. Mannschaft
    Spiel gegen SK Marburg 1931/72 8
    Ort: Schlossgarten
  • 11.03.2018 | 2. Mannschaft
    Spiel gegen SK Herborn 1946 2
    Ort: Auswärtsspiel
  • 18.03.2018 | 14.00 | 1. Mannschaft
    Spiel gegen SVG Ober-Hessen Echzell 1
    Ort: Schlossgarten

Beiträge

Unentschieden beim Favorit

Im ersten Wettkampf des neuen Jahres musste die 3. Mannschaft der „Königsspringer“ beim Tabellenführer SK Marburg 7 antreten und erkämpfte ein verdientes Unentschieden 2:2.

Beide Mannschaften waren ausgeglichen besetzt, so dass an allen vier Brettern spannende Partien beobachtet werden konnten. Zunächst gingen die Marburger am 4. Brett durch den Sieg des erfahrenen Sören Rollenske gegen das Gladenbacher Nachwuchstalent Cedric Schirach in Führung.

Am 2. Brett eroberte Jannis Colin Müller als Nachziehender gegen Mohammadi Sholeh in seiner geliebten „Königsindischen Verteidigung“ schon nach 11 Zügen eine Figur und verwertete seinen Materialvorteil zum sicheren Sieg.

Eine gute Partie lieferte erneut Alexander Müller am 3. Brett, im Mittelspiel unterlief ihm jedoch ein taktischer Fehler, den sein erfahrener Kontrahent Lutz Pohlabeln ausnutzen und zur Marburger 2:1-Führung verwandeln konnte.

Die längste Auseinandersetzung dieses Nachmittags boten am 1. Brett der Marburger Georg Hildebrand und Hans-Joachim Herrmann. Der Gladenbacher konnte geduldig eine bessere Position aufbauen, wonach er schließlich einen Bauerngewinn erzielte, den er in einen vollen Punkt umwandeln konnte.